Die Frühjahrsmüdigkeit macht Ihnen zu schaffen? So bekommen Sie das in den Griff...

Die Frühjahrsmüdigkeit macht Ihnen zu schaffen? So bekommen  Sie das in den Griff...

Der Winter ist endgültig durch, (war er überhaupt da?). Endlich wird es wieder grün in der Natur.

Anders bei den Menschen. Sie würden gern immerzu weiterschlafen. Sind noch müde….

Alle Jahre wieder - im Frühling. Was geht hier in unserem Körper vor? 

Jedes Jahr erlebt der Mensch durch den Frühlingseinbruch einen, tatsächlich, traumatischen Moment. Alle Menschen, gleich welchen Alters sind davon betroffen. Es geht um niedrigen Blutdruck, Müdigkeit tagsüber, sogar Erschöpfung und entsprechend auch Konzentrationsschwierigkeiten.

Die Tage werden länger; spätestens nach Umstellung auf die Sommerzeit, gibt es eine große Umstellung für den Körper. Wir sind länger dem Tageslicht ausgesetzt. So wird die Melatonin Produktion gefördert. Das Melatonin ist sehr wichtig für den schlaf- und wach Rhythmus. Beim Melatonin handelt es sich um ein Hormon aus der Zirbeldrüse, die wiederum mit dem Gehirn verbunden ist. Je höher die Aktivität ist, desto eher spürt man die Symptome.

Zum Thema Frühjahrsmüdigkeit haben wir hier einige Lösungsvorschläge, mit denen Sie aus dem Winterschlaf kommen werden, ...

Denken Sie daran, leichte Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Obst, dass gerade aktuell zur Saison angeboten wird. Die ersten Erdbeeren werden auf dem Markt angeboten…. Gemüse gehört natürlich auch dazu; wenn möglich in roher Form.

Gehen Sie in die Sonne, natürlich vorsichtig und angepasst! Ihre Vitamin D Produktion wird dadurch gefördert und natürlich ergibt sich eine viel bessere Stimmung als in der dunklen Jahreszeit, in der die Sonne einfach weniger zum Vorschein kommt.

Ätherisches Zitronenöl hilft, eine Apathie im Frühjahr zu bekämpfen. Es lässt die Menschen aktiver werden und so hilft es auch gegen die Müdigkeit.

Wichtig ist auch, dass Sie Ihre Ernährung mit Vitaminen bereichern. Besonders hervorzuheben sind die Vitamine der Gruppe B. Sie machen sich positiv bemerkbar da sie auf den Stoffwechselprozess wirken und entsprechend auch auf die Energieproduktion.

Trotzdem die Tage viel länger scheinen, sollten Sie auf kurze Nächte verzichten. Auch wenn man erst sehr spät ins Bett gehen möchte, sollten sie dem nicht nachgeben. Eine Nacht mit 8 Stunden sollten sie sich gönnen. Falls möglich, gehen sie immer um dieselbe Uhrzeit ins Bett. So haben Sie eine gute Chance, der Müdigkeit tagsüber zu entrinnen.

 

Auch sollten Sie an ein hochwertiges Bettsystem denken. Es lässt sich passend für Sie zusammenstellen. Fragen Sie unsere Schlafberater!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.